Industrie 4.0

LIGNA 2015: mehr Aufmerksamkeit für Vernetzte Fertigung in Holzindustrie

Die größte Fachmesse der holzverarbeitenden Industrie LIGNA in Hannover hat seine Türen geschlossen. In 5 Tagen Zeit, mit der Betonung auf der ersten drei Tage unmittelbar vor dem Himmelfahrttag, registrierten sich 96.000 Besucher. Oben auf der Tagesordnung war Industrie 4.0.

Mit einer Reihe von einschlägigen praktikabelen Beispielen wurde dieses Konzept Industrie 4.0 zur Realität gebracht, wie die RFID-Factory mit integrierten Lösungen durch Radiofrequenz -Identifikationstags. Numdata war einer der Teilnehmer der RFID-Factory, und präsentierte seine neue 3D-Leicht Online-Konfigurator "Ivenza Mobile" für iPads, Tablets und Smartphones.

Die LIGNA ist ein Zwei-Jahres-Ereignis mit globalen Ausmaßen. Alle relevanten Hersteller von Produkten in der holzverarbeitenden Industrie sind vertreten. Von der kleinen innovativen Unternehmen, die zum Beispiel innovative Beschläge zeigen bit zu den großen Unternehmen mit kompletten Fertigungsanlagen wie Biesse, Homag und IMA.

Kundenindividuelle Massenproduktion

Ein besonderer Fokus der Industrie 4.0 is die industrielle Fertigung auf Basis von Kleinserien oder auch Unikate. Unter verschiedenen Namen, wie Mass Customization, Losgröße 1, n = 1 oder Batch 1 wird die gleiche Idee vorgestellt: Herstellung von nur 1 Produkt; ein Prototyp, der sofort auch das Endproduk ist. Die Identifizierung des Endprodukts, aber auch die dazu gehörende Fertigteile und Rohstoffe ist wesentlich, wenn sie auf dieser Weise hergestellt werden.

 

Mobile 3D-Konfigurator

Numdata zeigte seine neue leichte 3D-Konfigurator in der RFID-Factory. Diese auf WebGL und HTML5-basierte Möbeldesigner in der Lage, online Schränken und Schiebetüren nach Maß zu konfigurieren und mit den gewünschten Farben und Inhalt. Unter Verwendung eines 84-Zoll-Touchscreens waren Besucher am Stand in der Lage einem sehr zugänglichen 3D-Konfigurator zu erleben, der vollständig über Touch betrieben wurde. Viele Besucher ergriffen diese Gelegenheit.

RFID-Factory

Der RFID-Factory war ein Gemeinschaftsstand von verschiedenen Partnern -wie Abaco, HOMAG, GS1, Frauenhofer, Numdata-, die integrierte Lösungen in der Supply Chain, wo Identifikation von Bauteilen wesentlich ist.

<iframe class="embed-responsive-item" src="https://www.youtube.com/embed/4PGx2oi_7NM?start=5" frameborder="0" allowfullscreen></iframe>

 

Diese besondere Zusammensetzung der Partner war einzigartig, letztlich als eine unabhängige Jury der RFID-Factory, in der Kategorie "lnnovationen der Segmente Maschinelle Fertigung, Oberflächen-technik, Handling / Logistik / Montage", mit dem 2. Platz ausgezeignet hat.